Direkt zum Inhalt
Historisches Centrum
41 Besucher online

Ankndigungen

Keine News in dieser Ansicht.

Aktuelles

23.02.2019 11:00

Tauchfahrt in die Vergangenheit

Exkursion in den Steinbruch Hohenlimburg
2.03.2019 11:00

Bltterhhle und Hnenpforte

Archologisch-geologische Exkursion rund um die Hnenpforte
3.03.2019 11:00

Geokidz

Steinbruch-Exkursion fr Kinder ab 4 Jahren
9.03.2019 11:00

Fossilien- und Mineraliensuche auf dem Klopfplatz am Steinbruch Donnerkuhle

Geotouring bietet speziell fr jngere Kinder ab 4 Jahren Fossilien-...
17.03.2019 11:00

Dem Massensterben auf der Spur

Geologische Wanderung Hasselbachtal
23.03.2019 11:00

Steinbruch-Exkursion nach Sprockhvel

Das Museum Wasserschloss Werdringen bietet in Kooperation mit...

15. Mrz 1945 - Fotoserie


Kaskaden - "Christbume" ber Hagen








Bitte die Fotografie anklicken, um sie zu vergrern.


In den Abendstunden des 15. Mrz 1945, ein Donnerstag, wurde die Stadt Hagen von einem der letzten Flchenangriffe des britischen Bomber Command gegen das Rhein-Ruhrgebiet getroffen. ber 250 zumeist viermotorige Maschinen sowie zehn Schnellbomber griffen zwischen 20.15-20.45 Uhr bzw. von 21.00-21.10 Uhr vor allem die Innenstadt und die angrenzenden Stadtteile mit verheerenden Auswirkungen an. Schtzungsweise 700 Menschen fanden dabei den Tod, darunter auch rund 400 Personen im Hochbunker Krnerstrae, der einen Bombenvolltreffer erhielt. Etwa zur selben Zeit als der britische Flchenangriff einsetzte, fotografierte ein Angehriger der HJ-Gebietsfhrung, Walter Nies, von Hohenlimburg aus das Geschehen am Nachthimmel ber der Stadt Hagen.

Die berlieferten Fotografien (von links nach rechts) zeigen zunchst den Abwurf von Leucht- und Zielmarkierungsbomben, vereinzelt auch explodierende Granaten der deutschen Flakabwehr. Auf den wohl nur wenige Minuten spter entstandenen Fotos sind bereits Rauchwolken sichtbar, aber auch traubenfrmige Gebilde, die vom Himmel herabzuschweben scheinen. Dabei handelt es sich um farbige Zielmarkierungsbomben, im damaligen Volksmund als "Christbume" bezeichnet, mit denen das Angriffsziel - in diesem Fall die Stadt Hagen - ausgeleuchtet und "abgesteckt" wurde.

Die historischen Schwarzweifotos lassen lediglich erahnen, welche Furcht und Panik die Bevlkerung beim Anblick dieses Unheil verkndenden und berdimensionierten "Feuerwerks" ergriffen haben wird. Als fotografische Momentaufnahmen fixieren sie ein besonders schreckliches Ereignis der Hagener Stadtgeschichte. Wie die britischen Luftangriffsfotos aus dieser Nacht versteckt sich hinter diesen surreal wirkenden "Bodenaufnahmen" das Leid und Elend von Tausenden Menschen in Hagen und Umgebung, die in den fotografisch festgehaltenen Momenten mit den Schrecken eines schweren Luftangriffs konfrontiert wurden.

Ralf Blank

Fotografien Stadtarchiv Lippstadt, Sammlung Nies

Literatur


Ralf Blank: Mrz 1945. Neue Quellen zur Hagener Stadtgeschichte, in: Hagener Impuls (Juni 1995) H. 11, S. 16-22.